E Zigaretten Liquids im Test

In den letzten Jahren haben sich viele Raucher dazu entschieden, vom Zigarettenrauchen auf e-Zigaretten umzusteigen. Neben einem guten Gerät gehören zum e-Zigaretten Genuss die Liquids, die im Depot aufgefüllt werden und verdampfen, wenn man an der e-Zigarette zieht. Die Liquids tragen mithin in wichtiger Weise dazu bei, das „Rauchen“ der e-Zigarette zu einem positiven Erlebnis zu machen. Liquids werden heute von vielen Marken mit sehr unterschiedlichen Zusammensetzungen und auch zu verschiedenen Preisen angeboten.

Für den Laien kann es recht verwirrend sein, unter dem großen Angebot das richtige Liquid für den eigenen Bedarf zu finden. Deshalb kann es sinnvoll sein, einen e Zigarette Liquid Test einzusehen, bevor man sich zum Kauf entscheidet.

Wie setzen sich die e Liquids zusammen?

Liquids für e-Zigaretten werden aus drei Grundsubstanzen hergestellt. Dazu gehören Propylenglykol, Glycerin und destilliertes Wasser. Sowohl Propylenglykol als auch Glycerin sind in Deutschland als Lebensmittelzusatzmittel zugelassen, was auf die Unbedenklichkeit ihrer Anwendung schließen lässt. Die einzelnen Substanzen kommen je nach Hersteller in unterschiedlichen Mischverhältnissen zum Einsatz. Im e Zigaretten Liquid Test wurde festgestellt, dass in manchen Produkten statt Propylenglykol auch Polyethylenglykol verwendet ist. Manche Menschen sind gegen Propylenglykol allergisch und können auf diese Weise ein alternatives Liquid finden.
Neben den Grundbestandteilen werden den Liquids Aromastoffe zugefügt, die es in großer Auswahl gibt. Von Tabakaroma, das meist von Personen bevorzugt wird, die gerade von der Zigarette umgestiegen sind, bis zu fruchtigen Aromen können viele Geschmacksrichtungen erhalten werden.

Aromastoffe mit Bedacht wählen

E-Zigaretten werden von Rauchern heute bevorzugt, um die gesundheitsschädlichen Substanzen, die in echten Zigaretten enthalten sind, zu vermeiden und trotzdem zu einer Zigarette greifen zu können. Dennoch sollte man bei der Auswahl der Liquids Vorsicht walten lassen. Im e Liquid Test wurde nämlich festgestellt, das auch im Dampf der e Zigaretten Schadstoffe enthalten sein können. Obschon einige Aromastoffe wie beispielsweise Menthol im Speisen völlig harmlos sind, so können sie beim Verdampfen dennoch Stoffe freisetzen, die Beschwerden der Atemwege oder andere Nebenwirkungen auslösen können. Deshalb gilt es beim Kauf von Liquid für e Zigaretten genau Informationen über die Inhaltsstoffe und deren Wirkung beim Verdampfen einzuziehen.

Wo kann man e Zigaretten Liquid erhalten?

Liquids für e Zigaretten werden häufig über das Internet angeboten. Eine ganze Reihe von online Shops haben sich auf e-Zigaretten und Zubehör spezialisiert und vertreiben Liquids in großer Auswahl. Auf Grund der große Nachfrage kann man heute die Liquids jedoch auch offline einkaufen. Tabakläden und Kaufhäuser führen die Liquids verschiedener Marken. Im e Zigarette Liquid Test wurde festgestellt, das Liquids von europäischen Anbietern in der Regel hochwertiger sind, als die Produkte aus China, die oft Schadstoffe und Keimbelastung aufweisen.
Es ist auch interessant anzumerken, dass es im Grunde nur einige wenige e Liquid Hersteller gibt. Die verschiedenen Anbieter kaufen die Liquids von den Großhändlern ein und vermarkten sie dann unter ihrem eigenen Label und auch mit ihrer eigenen Geschmacksbezeichnung. So ist es durchaus möglich, zwei Liquids mit verschiedenen Namen von unterschiedlichen Anbietern zu kaufen, die völlig gleich sind.

Das sollte man beim Kauf beachten

Neu Einsteiger in die Welt des elektronischen Rauchens müssen zunächst einmal eine grundlegende Entscheidung treffen: Nikotin oder nikotinfrei. Hat man sich dazu entschieden, beim Genuss von e-Zigaretten bewusst auf Nikotin zu verzichten, gilt es bei jedem Liquid Kauf darauf zu achten, dass die nikotinfreien Sorten gekauft werden. Natürlich kann auch die e-Zigarette auch nach Tabak schmecken. Das eigentliche Vergnügen setzt jedoch beim experimentieren mit verschiedenen Aromen ein. Kaffee, Schokolade, Vanille oder Blumenaroma bringt eine ganz neue Dimension in das Dampfen und sollten zumindest einmal ausprobiert werden.
Bei Liquids gilt es, auf Qualität Wert zu legen. Die e Liquid Testsieger sind immer wieder Produkte aus deutscher Herstellung, dicht gefolgt von Liquids aus anderen europäischen Ländern. In Deutschland wird garantiert, dass die Rohstoffe zur Herstellung der Liquids rein sind und es wird der Pharmazeutik-Standard zur Überwachung der Produktionsprozesse angewendet. Die einzelnen Inhaltsstoffe müssen mit EU-Normen übereinstimmen und auf der Packung ausgezeichnet sein. Der einzige Nachteil dieser Liquids ist ihr Preis. Sie werden teuerer verkauft, als die Liquids aus asiatischen Ländern, bei denen jedoch bei Weitem nicht die gleiche Reinheit gegeben ist.
Auf der Packungsbeilage sollte man sich auch über Inhaltsstoffe informieren, die unter Umständen zu allergischen Reaktionen führen können. Auf diese Weise stellt man sicher, wirklich einen optimalen Genuss zu erhalten, wenn man sich für die e-Zigarette entscheidet.

Liquids selbst mischen

Individualisten, die auch früher gerne ihre Zigaretten selbst gedreht haben, mischen statt dessen heute ihre Liquids selbst. Dazu kann man alle Zutaten einzeln erhalten und damit ein persönliches Liquid herstellen. Wenn es auch hin und wieder Freude macht, sich als Chemiker für das eigene Liquid zu betätigen, ist vom Selbst-Mischen jedoch prinzipiell abzuraten. Allzu schnell hat man sich mit den Mischverhältnissen vertan und das Liquid schmeckt nicht. Ein Fehlgriff bei der Nikotinbeigabe kann sogar zu schweren gesundheitlichen Schäden führen. Deshalb sind hochwertige Liquids, wie man sie im Handel findet, die beste Art, um die e-Zigarette zu füllen.

E Liquids helfen , das Rauchen abzugewöhnen

Viele Liquids für e-Zigaretten sind mit Nikotin angereichert. Dabei kann der Nikotingehalt von leiht bis stark gewählt werden. Diese Liquids sind für Personen gedacht, die das Rauchen von normalen Zigaretten aufgeben wollen. Nikotin bleibt natürlich auch als Liquid in der e-Zigarette ein Schadstoff. Jedoch ergibt der e Liquid Test, dass die elektronischen Zigaretten wesentlich weniger Gefahren darstellen. Das liegt in erster Linie daran, dass das Liquid nicht verbrannt, sondern verdampft wird. Raucht man eine Zigarette, so werden bei der Verbrennung hunderte von Schadstoffen freigesetzt, von denen mehr als 70 krebserregend sind. Im nikotinangereicherten Liquid der e- Zigaretten ist hingegen kein einziger krebserregender Stoff zu finden. Da die Abhängigkeit von der Zigarette durch das Nikotin hervorgerufen wird, sollten Raucher zunächst Liquids mit Nikotin kaufen. So erhalten sie Nikotin, um Entzugserscheinungen zu vermeiden, ohne dabei ein Krebsrisiko einzugehen. Allmählich kann man dann zu Liquids wechseln, die einen geringeren Nikotingehalt aufweisen, bis man schließlich ganz vom Nikotin frei ist. Wer dann gerne weiter e-Zigaretten benutzen möchte, kann auf die zahlreichen Aromen umsteigen, die auch ohne Nikotin ein interessantes und befriedigendes Geschmackserlebnis bieten. Für welchen Geschmack man sich entscheidet, ist und bleibt Geschmackssache.